Auslandsaufenthalte

1. Allgemeines

Ein Auslandsaufenthalt während des Studiums ist grundsätzlich eine bereichernde Erfahrung. Klassisch ist das sogenannte Auslandsemester, es ist aber auch möglich, ein Praktikum im Ausland zu absolvieren. Auslandsaufenthalte bieten nicht nur die Möglichkeit, Sprachkenntnisse zu verbessern und zu vertiefen, sondern vermitteln auch Einblicke in das universitäre, gesellschaftliche und kulturelle Leben des jeweiligen Gastlandes.

Studierenden der Komparatistik ist im Hinblick auf die Internationalität des Gegenstandes ihres Faches ein Auslandsaufenthalt besonders zu empfehlen. Das Auslandsstudium kann u.a. dazu genutzt werden, sich mit der Literatur in der Sprache des Gastlandes auseinanderzu­setzen. Zudem besteht die Möglichkeit, sich mit Themen und Methoden der Komparatistik zu auseinanderzusetzen, die in den Mainzer Studiengängen weniger ausführlich behandelt werden. Ein Auslandspraktikum vermittelt Einblicke in die Arbeitswelt des Gastlandes.

Allgemeine Informationen zu Auslandsaufenthalten sind auf der Homepage der Abteilung Internationales zu finden: www.uni-mainz.de/international

 

2. Studienaufenthalt im Ausland im Rahmen von Erasmus

Das Erasmus-Programm ist ein umfassendes Aktionsprogramm für eine transnationale Zusammenarbeit im Bereich Bildung innerhalb der Europäischen Union. Einen Teil dieses allgemeinen Aktionsprogramms bildet das Hochschulkooperationsprogramm zur Förderung der Mobilität von Studierenden in Europa. Die Universität Mainz unterhält im Rahmen von Erasmus fächerübergreifende Beziehungen zu einer Reihe von europäischen Hochschulen, insbesondere zu ihrer französischen Partner-Universität, der Université de Bourgogne in Dijon.

Die Mainzer Komparatistik kooperiert im Rahmen des Erasmus-Programms mit entsprechenden Instituten bzw. Abteilungen der Université de Bourgogne Dijon (Frankreich), der Rijksuniversiteit Groningen (Niederlande), der Università degli Studi di Udine (Italien), der Universtià degli Studi di Roma „Tor Vergata“ (Italien), der Uniwersytet Warszawski/University of Warsaw (Polen), der Stockholms universitet (Schweden), der Aristotle University Thessaloniki (Griechenland) und der Université de Genève (Schweiz). Studierenden der Mainzer Komparatistik kann ein Erasmus-Stipendium für einen Studienaufenthalt an einer dieser Gastuniversitäten vermittelt werden.

Die Teilnahme am Erasmus-Programm ist nach Abschluss des 2. Semesters des B.A.-Studiengangs möglich; für Studierende im Master gibt es keine Beschränkungen. Da die meisten ausländischen Hochschulen das Studium stärker in Studienjahre als in unabhängige Semester gliedern, empfiehlt es sich, den Auslandsaufenthalt zum Anfang des jeweiligen Studienjahres im Herbst zu beginnen. Die Bewerbungen für einen im Herbst beginnenden Auslandsaufenthalt laufen in der Regel im Januar und Februar desselben Jahres. Sollten sich für eine bestimmte Universität mehr Bewerber/innen melden, als Austauschplätze vorgesehen sind, entscheiden die bisherigen akademischen Leistungen sowie die vorhandene Sprachkompetenz. Gegebenenfalls kann ein Motivationsschreiben verlangt werden.

Zeitpunkt und Dauer des Auslandsstudiums sollten so gewählt werden, dass der Aufenthalt sich in sinnvoller Weise in das Studium in Mainz eingliedert. Die Erasmus-Stipendien sind Teilstipendien, welche die bei einem Studienaufenthalt im Ausland anfallenden zusätzlichen Kosten (Reisekosten, Differenz der Lebenshaltungskosten) bestreiten helfen sollen. (Derzeit beträgt der Fördersatz je nach Land 5-9 €/Tag; für BAFöG-Empfänger gilt eine besondere Regelung.)

Weitere Auskünfte erteilen:

der Erasmus-Fachkoordinator des Instituts Prof. Dr. Frank Zipfel (in den Sprechstunden); die Abteilung Internationales (s.o.)

 

3. Integrierter B.A.-Studiengang Mainz-Dijon/Integrierter M.A.-Studiengang Mainz-Dijon

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz und die Université de Bourgogne Dijon bieten binationale Studiengänge im geisteswissenschaftlichen Bereich an.

Der integrierte B.A.-Studiengang Mainz/Dijon führt zu einem Doppelabschluss B.A. Komparatistik-Europäische Literatur/Licence Lettres modernes. Das Studium findet während drei Semestern in Mainz (Semester 1, 2 und 6) und während drei Semestern in Dijon (Semester 3, 4 und 5) statt. Komparatistik/Europäische Literatur kann dabei als Kernfach oder als Beifach gewählt werden. Folgende Fächerkombinationen sind im Integrierten B.A.-Studienprogramm möglich: Studierende des integrierten B.A.-Studiengangs Komparatistik/Europäische Literatur (Kernfach) müssen Französisch als Beifach wählen, Studierende des integrierten B.A.-Studiengangs Französisch (Kernfach) können Komparatistik/Europäische Literatur als Beifach wählen.

Für weitere Informationen: https://www.dijon.uni-mainz.de/bachelor-of-arts-licence/

Der integrierte M.A.-Studiengang Mainz/Dijon führt zu einem Doppelabschluss M. A. Komparatistik/Master Recherche Lettres modernes. Das Studium findet während zwei Semestern in Mainz (Semester 1 und 2) und während zwei Semestern in Dijon (Semester 3 und 4) statt. Die Abschlussarbeit wird in der Regel von einem Gutachter in Mainz und einem Gutachter in Dijon betreut. 

Für weitere Informationen: https://www.dijon.uni-mainz.de/master-of-arts-master-recherche/

Weitere Auskünfte erteilen:

der Dijon-Beauftragte des Instituts Prof. Dr. Frank Zipfel (in den Sprechstunden) sowie das Dijon-Büro (Philosophicum Zi 00-936, Tel.: 39-24422, www.dijon.uni-mainz.de; E-Mail: dijon@uni-mainz.de; Sprechstunden: s. Aushang).

Web-Seiten der Partneruniversitäten:

http://www.rug.nl

http://www.u-bourgogne.fr

http://www.uniud.it/

http://www.uw.edu.pl/

http://web.uniroma2.it/home.php

http://www.unige.ch/

 

4. Auslandspraktika im Rahmen von Erasmus

Auslandspraktika während des Studiums bieten die Möglichkeit, erste berufliche Erfahrungen im Ausland zu sammeln, die bei der späteren Arbeitsplatzsuche von großem Vorteil sein können. Ein Auslandpraktikum kann gegebenenfalls als Pflichtpraktikum für das Studium angerechnet werden. Im Rahmen des Erasmus-Programms werden Auslandspraktika in den Mitgliedstaaten der EU gefördert.

Für weitere Informationen: http://www.eu-servicepoint.de/der-eu-servicepoint-fuer-praktika/