Denis Scheck

Literaturkritiker beim Deutschlandfunk, Moderator und leitender Redakteur der ARD-Bücher-Sendung Druckfrisch, Köln

 

Literatur audiovisuell: Radio und Fernsehen

Dienstag, 11. Dezember 2007, 12.15 Uhr, Hörsaal P 2 (Philosophicum)

Denis Scheck hat Bücher gepfählt, Bücher in Milch schwimmen lassen und Bücher in hohem Bogen in Papierkörbe, in Mülltonnen und einmal sogar in einen Straßen¬graben geworfen. Darf man das? fragen sich nicht wenige. Man darf nicht nur, man muß, sagt Denis Scheck. Er hat mit Günter Grass getanzt, war hoch zu Roß mit Harry Rowohlt, in der Wüste mit Michael Martin, am Herd mit Lea Linster und im Plattenladen mit Donna Leon. Er ist mit Frank Schätzing baden gegangen und war mit Martin Walser Bötchen fahren. Paul Auster hat Statist für ihn gespielt, Philip Roth hat ihm erklärt, warum auf dem amerikanischen Dollar „In God We Trust“ steht, Hans Magnus Enzensberger brachte ihn auf den Humboldt-Trip und Umberto Eco machte ihm den Unterschied klar zwischen dem Schönen, dem Häßlichen und dem Erhabenen.
Denis Scheck macht eine Literatursendung im Fernsehen: „Druckfrisch“ in der ARD, und ist Literaturredakteur des Deutschlandfunk, Köln. In Mainz spricht Denis Scheck über Kritierien und Bedingungen für Litertaurkritik in Radio und Fernsehen.


Denis Scheck, geboren am 15. 12. 1964 in Stuttgart, lebt in Köln. Studium der Germanistik, Zeitgeschichte und Politikwissenschaft in Tübingen, Düsseldorf und Dallas. Arbeitete als literarischer Agent, Übersetzer und freier Kritiker, seit 1996 Literaturredakteur im Deutschlandfunk.
Autor von „King Kong, Spock & Drella – ein Lexikon amerikanischer Trivialmythen“ und „Hell’s Kitchen – Streifzüge durch die zeitgenössische US-Literatur“, Herausgabe mehrerer Lyrikanthologien und Hörbücher, zuletzt Erzählungen von David Foster Wallace „Kleines Mädchen mit komischen Haaren" (Kiepenheuer & Witsch), zahlreiche Übersetzungen Englisch schreibender Autoren, u.a. Michael Chabon, Ruth Rendell, Robert Stone, Michael Ondaatje,  Kritikerpreis des Deutschen Anglistentages 2000, Übersetzerbarke des Deutschen Literaturübersetzerverbandes 2007.
2000–2002 Mitglied der Jury des Ingeborg-Bachmann-Preises in Klagenfurt, Moderator der TV-Sendungen „Schümer & Scheck“ (SWR, 2002/2003) und seit 2003 des ARD-Literaturmagazins „Druckfrisch – neue Bücher mit Denis Scheck“ (
www.daserste.de/druckfrisch). Herausgeber der mare Bibliothek im Mare Buchverlag (www.marebuch.de). 2004/2005 Gastprofessor für Literaturkritik an der Georg-August-Universität Göttingen.
Aktuelle Buchveröffentlichungen: „Oscar Wilde für Boshafte“, hrsg. von Christina Schenk & Denis Scheck, Insel Verlag, Dezember 2007.
Alison Bechdel: Fun Home. Deutsch von Sabine Küchler & Denis Scheck,  Kiepenheuer & Witsch, Januar 2008.