Aus der Werkstatt - Studierende der Komparatistik präsentieren eigene Texte

 

„Aus der Werkstatt. Studierende der Komparatistik präsentieren eigene Texte“

Studierende der „Europäischen Literatur“ am Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz beschäftigen sich nicht nur wissenschaftlich mit Literatur und Literaturen, ihren vielfältigen Bezügen untereinander und zur Welt – sie schreiben selbst: Gedichte, Erzählungen, Romane.

In ihren eigenen Arbeiten antworten sie nicht selten auf Texte der Weltliteratur und schreiben diese fort. Oder sie reflektieren und inszenieren literaturtheoretische Positionen. Einige fiktionalisieren oder kommentieren persönliche Erfahrungen, aktuelle Ereignisse oder allgemeinmenschliche Phänomene in literarischer Form.

Die zweistündige Veranstaltung „Aus der Werkstatt. Studierende der Komparatistik präsentieren eigene Texte“ gab Kommilitoninnen und Kommilitonen, Lehrenden und interessierten Bürgerinnen und Bürgern einen Einblick in die kreative Arbeit von Studierenden der vergleichenden Literaturwissenschaft.

Der Abend fand statt im Rahmen der Feier des 65. Geburtstags der Komparatistik an der Universität Mainz, deren Auftakt die wissenschaftliche Tagung „WeltLiteratur – Literaturwelt“ im Dezember 2011 darstellte.

Es lasen: Constanze Döhring - Nils Fortmann - David Holdowanski - Angela Miley - Yuri Naegelen - Viktor Reier - Daniel Schnock - Miriam Schubert und als Gast der Mainzer Lyriker und ehemalige Student der Komparatistik Jürgen Kross.