Vorlesungen

Hinweis: Die Zugehörigkeit der Lehrveranstaltungen zu den einzelnen Modulen des B.A.-Studiengangs Komparatistik/Europäische Literatur, des M.A.-Studiengangs Komparatistik und des M.A.-Studiengangs Weltliteratur ist durch Kurztitel der Module nach den Lehrveranstaltungstitel angegeben.

 

V Einführung in die Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft (BA Modul Einführung)       

F. Zipfel

2-std., Do, 12 – 14 Uhr, P3

Beginn: 19. Oktober 2017         

Im Hinblick auf eine theoretische und methodologische Fundierung des Studiums der europäischen Literatur möchte die Vorlesung mit den zentralen Konzepten und Fragestellungen der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft (AVL) bekannt machen. Sie begleitet und ergänzt das gleichnamige Einführungsproseminar. Neben einigen der auch dort behandelten Themen sind Gegenstand vor allem grundlegende Konzepte von Literatur, Probleme der literarischen Kanonbildung („Weltliteratur“), Fragen des literarischen Austauschs zwischen Sprachräumen und Kulturen (Intertextualität, Interkulturalität). Auch auf die Geschichte der AVL soll ein Blick geworfen werden.

 

V Was ist Weltliteratur? (BA Modul Internationalität)

D. Lamping

2-std., Mi , 14 – 16 Uhr, P 11

Beginn: 18. Oktober 2017    

Der Begriff der Weltliteratur ist fast 200 Jahre alt. In dieser Zeit hat er sich mit immer neuen Bedeutungen angereichet, über die erste hinaus, die Goethe ihm am Ende seines Lebens gegeben hat. An der Diskussion, die in den letzten drei Jahrzehnten wieder aufgelebt ist, haben sich nicht nur Wissenschaftler, vor allem Komparatisten, sondern auch Autoren wie Tagore, Kundera oder Fuentes beteiligt. Die wichtigsten Positionen werden in der Vorlesung dargestellt und diskutiert. 

 

V Die großen Lyriker (MA Modul Intertextualität, Komparatistik und Weltliteratur)         

D. Lamping

2-std., Di, 12 – 14 Uhr, P 5

Beginn: 17. Oktober 2017       

Die Vorlesung gibt einen Überblick über die Geschichte der Lyrik von der Antike bis in die Moderne. Im Mittelpunkt stehen dabei große Lyriker wie Sappho, Horaz, Dante, Shakespeare, Goethe Baudelaire und Rilke. Ein Augenmerk gilt dabei der Rezeption ihrer Werke in der internationalen Literatur.

 

V Globalisierung und Literatur (MA Modul Interkulturalität)      

S. Seiler

2-std., Mo, 12 – 14 Uhr, P 3

Beginn: 16. Oktober 2017  

Globalisierung ist eines der am meisten verwendeten Schlagworte unserer Zeit. Doch was ist eigentlich gemeint, wenn man von Globalisierung spricht? So unterscheidet man unter anderem zwischen der ökonomischen, der technischen und der kulturellen Globalisierung und, auch wenn diese Formen eng miteinander vernetzt sind, impliziert jede einzelne von ihnen eine Vielzahl an individuellen Fragen und Problemen. Auch und gerade in Hinblick auf die Literatur sind es – positiv wie negativ konnotierte – Themenfelder wie Interkulturalität, Globalisierungsangst, Migration, Heimat oder Terrorismus, die in zahlreichen Texten der letzten 20 Jahre immer stärker in den Mittelpunkt rücken. Auch die Diskussion eines Begriffes wie ‚Weltliteratur‘ ist eng mit dem Prozess der Globalisierung verknüpft. In der Vorlesung soll sowohl ein synchroner wie auch eine diachroner Blick auf das enge Verhältnis von Globalisierung und Literatur geworfen werden, nicht nur thematisch, sondern auch, was Fragen der Distribution, der Vermittlung, der Digitalisierung, der manchmal engen Verknüpfung von Literatur und Politik, des interkulturellen Dialogs sowie ganz allgemein der sich stetig ändernden Lesegewohnheiten angeht.