Warum Mainz?

Goethes Mutter meinte, wenn ihr Sohn von Frankfurt nach Mainz reise, bringe er mehr Kenntnisse mit nach Hause, als andere aus Amerika. Tatsächlich hat die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt viel zu bieten. Als Hochschulstandort besitzt sie eine der größten Universitäten Deutschlands. Als Medienstandort beherbergt sie das ZDF, den SWR, zahlreiche Verlagshäuser und weitere Medienunternehmen. Ihre Lage im wirtschaftsstarken Rhein-Main-Gebiet eröffnet vielfältige berufliche Möglichkeiten. Kulturell sind neben dem Staatstheater auch kleinere Bühnen wie die Kammerspiele oder das Unterhaus zu entdecken. Die zahlreichen Museen lassen z.B. die römische Geschichte von „Mogontiacum“ erlebbar werden oder bieten Einblicke in Leben und Wirken des berühmtesten Sohnes der Stadt: Johannes Gutenberg.

Durch seine Lage am Rhein und seine wechselvolle Geschichte zwischen Germanien und Imperium Romanum sowie Frankreich und Deutschland ist Mainz seit seinen Anfängen eine Grenzstadt, die für den vergleichenden Blick auf Literatur und Kultur geradezu prädestiniert ist.


Angemerkt

"Wer zuerst kommt... Diesen Spruch kennt doch jeder und nein, auch andere Universitäten schickten mir letztlich noch Zusagen, da ich aber im Ausland wegen meines FSJ war, Mainz zeitig eine Zusage schickte, ich die Stadt überhaupt nicht kannte und abenteuerlustig genug war, weit von daheim zu studieren, kam ich also her. [...] Die frühe Zusage gab mir außerdem genug Zeit, ein WG-Zimmer zu finden und mich schon etwas einzuleben. [...] Insgesamt eine gute Entscheidung, ich hab es bis heute nicht bereut."
MA-Student