Veröffentlichungen

Herausgeberschaften

Mehrsprachigkeit und multikulturelle Literatur. Multilingualism and Multicultural Literature. Vienna: Praesens, 2014 (hg. gemeinsam mit Wynfrid Kriegleder, Manjiri Paranjape, Franz Patocka, Andrea Seidler)

Wie viele Sprachen spricht die Literatur? Deutschsprachige Gegenwartsliteratur aus Mittel- und Osteuropa. Wien: Praesens Verlag, 2014 (hg. gemeinsam mit Renata Cornejo, Slawomir Piontek, Izabela Sellmer)

Die Lücke im Sinn. Vergleichende Studien zu Yoko Tawada. Tübingen: Stauffenburg Verlag, 2014 (hg. gemeinsam mit Barbara Agnese, Christine Ivanovic)

Aussiger Beiträge 6/2012: National – postnational – transnational? Neuere Perspektiven auf die deutschsprachige Gegenwartsliteratur aus Mittel- und Osteuropa (hg. gemeinsam mit Renata Cornejo, Slawomir Piontek)

Polyphonie. Mehrsprachigkeit und literarische Kreativität. Wien: Praesens Verlag, 2010 (hg. gemeinsam mit Michaela Bürger-Koftis, Hannes Schweiger)

 

Aufsätze in wissenschaftlichen Zeitschriften und Sammelbänden (Auswahl)

„Exotische Lücken? Zur Mehrschriftlichkeit in Texten von Semier Insayif, Hamid Sadr und Yoko Tawada“, in: Barbara Agnese, Christine Ivanovic, Sandra Vlasta (Hg.): Die Lücke im Sinn. Vergleichende Studien zu Yoko Tawada. Tübingen: Stauffenburg, 2014, 63-82.

‘”Literature of Migration”: A New Trend in “Austrian Literature”?’, in Readings in Twenty-First-Century European Literatures, ed. by Michael Gratzke, Margaret-Anne Hutton, Claire Whitehead. Oxford: Peter Lang, 2013, 405-430.

Lemmata „Gender und Komparatistik“ und „Migration und Komparatistik“, in: Rüdiger Zymner/Achim Hölter (Hg.): Handbuch Komparatistik. Stuttgart: Metzler, 2013.

„Angekommen und anerkannt? Die Rezeption des Autors Dimitré Dinev im deutschsprachigen Raum“. In: Aussiger Beiträge 6/2012, 237-256.

„’Faccio letteratura e basta!’ – Letteratura di migrazione in Austria tra disapprovazione e riconoscimento“. In: Scritture migranti 5/2011, 227-252.

„Passage ins Paradies? – Werke zugewanderter AutorInnen in der österreichischen Literatur des 21. Jahrhunderts“. In: Boehringer, Michael; Hochreiter, Susanne (Hg.), Zeitenwende: Österreichische Literatur seit dem Millennium, 2000-2010. Wien: Praesens Verlag, 2011, 102-118.

„'Globale ethnoscapes' in deutsch- und englischsprachiger Literatur im Kontext von Migration“. In: Balogh, András F.; Mitterbauer, Helga (Hg.), Gedächtnis und Erinnerung in Zentraleuropa. Wien: Praesens Verlag, 2011, 245-258.

„Kulturelle Codes in deutschsprachiger Literatur der Migration: Verständigungsgrenze oder Grenzerweiterung“ in: Russkaja germanistika. Ežegodnik Rossijskogo Sojuza Germanistov. Tom VIII: Kulʹturnye kody v jazyke, literature i nauke: VIII Sezd Rossijskogo Sojuza Germanistov, Nižnij Novgorod, 18 - 20 Nojabrja 2010 goda (redkollegija: N.A. Bakši (otv. red. literaturovedčeskoj časti)). Moskau: Jazyki Slavjanskoj Kulʹtury, 2011, 11-18.

„Literarische Mehrsprachigkeit im Vergleich - Formen und Möglichkeiten komparatistischer Blicke auf mehrsprachige AutorInnen und Texte“. In: Michaela Bürger-Koftis, Hannes Schweiger, Sandra Vlasta (Hg.): Polyphonie. Mehrsprachigkeit und literarische Kreativität. Wien: Praesens Verlag, 2010, 337-348.

„Mehrsprachigkeit in der Literatur und das Entwerfen alternativer historischer Perspektiven – Vladimir Vertlibs Erzählung ‚Mein erster Mörder' als ‚touching tale’“. In: TRANS: Internet-Zeitschrift für Kulturwissenschaften 17 (2010), http://www.inst.at/trans/17Nr/<wbr></wbr>5-5/5-5_vlasta%20.htm.

„Das Ende des ‚Dazwischen’ – Ausbildung von Identitäten in Texten von Imran Ayata, Yadé Kara und Feridun Zaimoglu“. In: Schmitz, Helmut (Hg.), Von der nationalen zur internationalen Literatur. Transkulturelle deutschsprachige Literatur und Kultur im Zeitalter globaler Migration. Amsterdam: Rodopi, 2009, 101-116.

„Muttersprache, Vatersprache, Bildersprache – Mehrsprachigkeit und familiäre ‚Sprachbande’ im Kontext von Migration in Anna Kims Die Bilderspur“. In: Germanistik in Ireland, Yearbook 2007, Konstanz: Hartung-Gorre Verlag, 2007, 29-45.