Ringvorlesung "Paradigmen der Weltliteratur" WS 2016/17

 

 

Um „Paradigmen der Weltliteratur“ dreht sich in diesem Wintersemester die interdisziplinäre Ringvorlesung am neugegründeten Gutenberg-Institut für Weltliteratur und schriftorientierte Medien der Universität Mainz.

Das Zeitalter der Globalisierung hat auch auf dem Feld der Literatur zu einer zunehmend intensiveren Vernetzung zwischen den Literaturen unterschiedlicher Sprach- und Kulturräume geführt. Parallel zur Entstehung einer Weltgesellschaft ist auch die Herausbildung einer Weltliteratur zu beobachten, die als ein kommunikativer Zusammenhang von Texten, Autoren und Literaturen mehr ist als nur die Summe aller literarischen Texte auf diesem Erdball oder ein global verbindlicher normativer Kanon. Die Ringvorlesung möchte dieser Idee der Weltliteratur als sprach- und kulturraumübergreifendem Gespräch und als internationaler Vernetzung der Texte anhand exemplarischer Analysen nachgehen.

Die Veranstaltung integriert sich in den neuen Masterstudiengang „Weltliteratur“, richtet sich aber auch an eine größere Öffentlichkeit. Sie lässt NachwuchswissenschaftlerInnen aus Mainz und bekannte WissenschaftlerInnen aus Deutschland zu Wort kommen. Beteiligte Fächer sind Komparatistik, Afrikastudien, Anglistik, Indologie, Polonistik, Russistik, Romanistik sowie Buchwissenschaft.