Veröffentlichungen

Monographie

Contemporary Migration Literature in German and English: A Comparative Study (Reihe: Internationale Forschungen zur Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft, IFAVL). Leiden: Brill/Rodopi, 2016.

Herausgeberschaften

Hg. gemeinsam mit Barbara Siller: Literarische (Mehr)Sprachreflexionen. Wien: Praesens, 2020.

Hg. gemeinsam mit Michaela Bürger-Koftis, Ramona Pellegrino: wokommstduher? Inter-, Multi- und Transkulturalität im österreichischen Kontext. Mit (Original-)Beiträgen von Seher Cakir, Mascha Dabic, Dimitré Dinev, Susanne Gregor, Yasmin Hafedh, Ekaterina Heider, Semier Insayif, Dzevad Karahasan, Radek Knapp, Doron Rabinovici, Julya Rabinowich, Ilija Trojanow, Vladimir Vertlib und Thomas Wallerberger. Wien: Praesens, 2018.

Hg. gemeinsam mit Wiebke Sievers: Immigrant and Ethnic-Minority Writers since 1945: Fourteen National Contexts in Europe and Beyond (Reihe: Internationale Forschungen zur Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft, IFAVL). Leiden: Brill/Rodopi, 2018.

Hg. gemeinsam mit Norbert Bachleitner, Ina Hein, Károly Kokai: Brüchige Texte, brüchige Identitäten. Avantgardistisches und exophones Schreiben von der klassischen Moderne bis zur Gegenwart (Reihe: Broken Narratives). Wien: Vienna University Press, 2018.

Hg. gemeinsam mit Julia Danielczyk, Murray Hall, Christine Hermann: Zurück in die Zukunft – Digitale Medien, historische Buchforschung und andere komparatistische Abenteuer, Band der Reihe Buchforschung. Beiträge zum Buchwesen in Österreich, hrsg. von Peter R. Frank und Murray G. Hall. Wiesbaden: Harrassowitz, 2016.

Hg. gemeinsam mit Róbert Gáfrik, Stephan-Immanuel Teichgräber: Kultur im Transfer. Komparatistik in der Slowakei. Frankfurt am Main: Peter Lang, 2016

Hg. gemeinsam mit Anna Babka, Renata Cornejo: Aussiger Beiträge 8/2014: Begegnungen und Bewegungen: österreichische Literaturen

Hg. gemeinsam mit Wynfrid Kriegleder, Manjiri Paranjape, Franz Patocka, Andrea Seidler: Mehrsprachigkeit und multikulturelle Literatur. Multilingualism and Multicultural Literature. Vienna: Praesens, 2014

Hg. gemeinsam mit Renata Cornejo, Slawomir Piontek, Izabela Sellmer: Wie viele Sprachen spricht die Literatur? Deutschsprachige Gegenwartsliteratur aus Mittel- und Osteuropa. Wien: Praesens Verlag, 2014

Hg. gemeinsam mit Barbara Agnese, Christine Ivanovic: Die Lücke im Sinn. Vergleichende Studien zu Yoko Tawada. Tübingen: Stauffenburg Verlag, 2014

Hg. gemeinsam mit Renata Cornejo, Slawomir Piontek: Aussiger Beiträge 6/2012: National – postnational – transnational? Neuere Perspektiven auf die deutschsprachige Gegenwartsliteratur aus Mittel- und Osteuropa

Hg. gemeinsam mit Michaela Bürger-Koftis, Hannes Schweiger: Polyphonie. Mehrsprachigkeit und literarische Kreativität. Wien: Praesens Verlag, 2010

Aufsätze in wissenschaftlichen Zeitschriften und Sammelbänden (Auswahl)

„Le descrizioni di opere d’arte come critica sociale e formazione d’identità in Pictures from Italy (1846) di Charles Dickens e Italienisches Bilderbuch (1847) di Fanny Lewald“, in: Angelo Pagliardini, Alexandra Vranceanu (Hg.): (De)scrivere Roma nell’Ottocento: alla ricerca del museo delle radici culturali europee. Vienna: Peter Lang, 2020, 89-102.

„Hester Lynch Piozzis Reisebericht Observations and Reflections Made in the Course of a Journey Through France, Italy and Germany (1789) – Kulturvermittlung, Positionierung und Gattungsinnovation“, in: Marina Ortrud M. Hertrampf (Hg.): Femmes de lettres  – Europäische AutorInnen des 17. und 18. Jahrhunderts. Berlin: Frank & Timme, 2020, 223-239.

„Mehrsprachigkeit, Montage, Übersetzung. Barbi Marković’ translinguale, transkulturelle und translationale (Welt-)Literatur“, in Barbara Siller/Sandra Vlasta (Hg.):  Literarische (Mehr)Sprachreflexionen. Wien: Praesens, 2020, 197-213.

„Literarische Reisen nach Italien“, in: Europäische Geschichte Online (EGO), hg. vom Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (IEG); URL: http://www.ieg-ego.eu/vlastas-2020-de  (erschienen 15.1.2020).

„Writing the Nation, Writing the Self: Discourses of Identity in Fanny Lewald’s Italienisches Bilderbuch and George Sand’s Un hiver à Majorque“, in: Norbert Bachleitner, Achim Hölter, John A. McCarthy (Hg.): Taking Stock – Twenty-Five Years of Comparative Literary Research. Leiden: Brill | Rodopi, 2020, 270-287.

„,Was ist ihre Arbeit hier, in Prosa der deutschsprachige Sprach?‘ Mehrsprachige Räume der Begegnung und Empathie in Tomer Gardis Roman broken german“, in: Marion Acker/Anne Fleig/Matthias Lüthjohann (Hg.): Affektivität und Mehrsprachigkeit. Dynamiken der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Tübingen: Narr Francke Attempto 2019, 143-157.

„Literarische Mehrsprachigkeit in österreichischer Migrationsliteratur – Formen, Funktionen und Rezeption bei Tomer Gardi, Semier Insayif und Vladimir Vertlib“, in: Andreas Leben, Alenka Koron (Hg.): Literarische Mehrsprachigkeit im österreichischen und slowenischen Kontext. Tübingen: Narr Francke Attempto, 2019, 245-257.

„Comparative Literature in Austria: Between Socio-Literary Approaches and Literary Theory“, in: Nikol Dziub, Frédérique Toudoire-Surlapierre (Hg.): Comparative Literature in Europe. Challenges and Perspectives. Newcastle: Cambridge Scholars Publishing, 2019, 117-130.

„Traiskirchen and the Language of the Law in Daniel Zipfel’s Novel Eine Handvoll Rosinen (2015)“, in: Austrian Studies 26 (2018), 202-213. JSTOR: https://www.jstor.org/stable/10.5699/austrianstudies.26.issue-2018

„Der Blick von außen? – Transkulturelle Auseinandersetzung mit österreichischer Geschichte in Hamid Sadrs Roman Der Gedächtnissekretär (2005)“, in: Germanistische Mitteilungen 1/2018, Themenheft Transkultur, 39-57.

(mit Dave Gunning) „From Commonwealth Literature to Black and Asian British Writers: The Long History of Migration and Literature in the United Kingdom“, in: Wiebke Sievers, Sandra Vlasta (Hg.): Immigrant and Ethnic-Minority Writers since 1945: Fourteen National Contexts in Europe and Beyond. Leiden: Brill/Rodopi, 2018, 429-462.

(mit Wiebke Sievers) „New Austria, Old Roots: Writers of Immigrant Origin in Austria“, in: Wiebke Sievers, Sandra Vlasta (Hg.): Immigrant and Ethnic-Minority Writers since 1945: Fourteen National Contexts in Europe and Beyond. Leiden: Brill/Rodopi, 2018, 43-76.

(mit Wiebke Sievers) „From the Exclusion of Individual Authors to the Transnationalisation of the Literary Field: Immigrant and Ethnic-Minority Writing in Germany“, in: Wiebke Sievers, Sandra Vlasta (Hg.): Immigrant and Ethnic-Minority Writers since 1945: Fourteen National Contexts in Europe and Beyond. Leiden: Brill/Rodopi, 2018, 219-258.

„Literature, Migration and the Transnationalisation of Literary Fields – Austria and Great Britain“, in: 900 Transnazionale, volume 2, no. 1 (2018)  http://ojs.uniroma1.it/index.php/900Transnazionale/article/view/14028/pdf, 1-12.

(mit Ina Hein) „Brüche erzählen – exophones Schreiben bei Levy Hideo und Guo Xiaolu“, in: Norbert Bachleitner, Ina Hein, Károly Kokai und Sandra Vlasta (Hrsg.): Brüchige Texte, brüchige Identitäten. Avantgardistisches und exophones Schreiben von der klassischen Moderne bis zur Gegenwart. Wien: Vienna University Press, 2018, 163-205.

„Interdependences: Migration, (Trans-)Cultural Codes and the Writing of Central Europe in Texts by Doron Rabinovici, Julya Rabinowich, and Vladimir Vertlib“, in: Helga Mitterbauer und Carrie Smith-Prei (Hg.): Crossing Central Europe: Continuities and Transformations 1900 and 2000. Toronto: University of Toronto Press, 2017, 148-168, open access: http://library.oapen.org/handle/20.500.12657/31130

„Identität und Identitätssuche beim Kochen und Essen in Literatur im Kontext von Migration“, in: Hannah Dingeldein, Eva Gredel (Hg.): Diskurse des Alimentären. Essen und Trinken aus kultur-, literatur- und sprachwissenschaftlicher Perspektive. Berlin: LIT Verlag, 2017, 131–146.

„Littérature migrante en Autriche. La transformation d'un champ littéraire“, in: Alexis Nouss, Crystel Pinnçonnat, Fridrun Rinner (Hg.): Littératures migrantes et traduction. Aix-en-Provence: Presses Universitaires de Provence, 2017, 109–117.

„Chinese Chives in London – Interkulturalität in der zeitgenössischen englischsprachigen Migrationsliteratur in Texten von Monica Ali, Xiaolu Guo, Eva Hoffman, Timothy Mo und Caryl Phillips“, in: Jeanne E. Glesener, Nathalie Roelens, Heinz Sieburg (Hg.): Das Paradigma der Interkulturalität. Themen und Positionen in europäischen Literatur- und Medienwissenschaften. Bielefeld: transcript, 2017, 105-125.

„,The palm trees were my prison barsʻ Postkoloniale Inseln in Andrea Levys Small Island und Caryl Phillipsʼ The Final Passage, in: literaturkritik.de (http://www.literaturkritik.de) 6 (2017).

„Aufmerksamkeit und Macht – der Deutsche Buchpreis als Konsekrationsprozess“, in: Aussiger Beiträge 10/2016, 13-26.

„‚Die Engländer sind eine Plage‘. Der Blick auf (andere) Italienreisende in Reiseberichten von Fanny Lewald und Charles Dickens“, in: Julia Danielczyk, Murray Hall, Christine Hermann, Sandra Vlasta (Hg.): Zurück in die Zukunft – Digitale Medien, historische Buchforschung und andere komparatistische Abenteuer. Wiesbaden: Harrassowitz, 2016, 321-328.

„Bewegte Geschichten. Literarische Darstellungen von Migration“, in: literaturkritik.de 3 (2016)

„Nahrung und Gesellschaft – gemeinsames Essen in literarischen Darstellungen der DDR von Birk Meinhardt, Jochen Schmidt und Lutz Seiler“, in: GERMANICA 57 (2015), 99-114.

„Wien – alternativ? Literarische Stadtdarstellung im Kontext von Migration: Barbara Frischmuths Die Schrift des Freundes, Doron Rabinovicis Ohnehin und Vladimir Vertlibs Zwischenstationen“, in: Norbert Bachleitner und Christine Ivanovic (Hg.): Nach Wien! Sehnsucht, Distanzierung, Suche. Literarische Darstellungen Wiens aus komparatistischer Perspektive. Frankfurt: Peter Lang, 2015, 237-251.

“Reisen und davon erzählen. Reiseberichte und Reiseliteratur in der Literaturwissenschaft”, in: literaturkritik.de 9 (2015)

„Islands to get away from: Postcolonial islands and emancipation in novels by Monica Ali, Andrea Levy, and Caryl Phillips“, in: Brigitte Lejeuz and Olga Springer (Hg.): Shipwreck and Island Motifs in Literature and the Arts. Leiden: Brill/Rodopi, 2015, 233-246.

„Mehrsprachigkeit und Mehrschriftlichkeit in Xialou Guos A Concise Chinese-English Dictionary for Lovers (2007) und Semier Insayifs Faruq (2009)”, in: Wynfried Kriegleder, Manjiri Paranjape, Franz Patocka, Andrea Seidler, Sandra Vlasta (Hg.): Mehrsprachigkeit und multikulturelle Literatur. Multilingualism and Multicultural Literature. Wien: Praesens Verlag, 2014, 92-107.

„Exotische Lücken? Zur Mehrschriftlichkeit in Texten von Semier Insayif, Hamid Sadr und Yoko Tawada“, in: Barbara Agnese, Christine Ivanovic, Sandra Vlasta (Hg.): Die Lücke im Sinn. Vergleichende Studien zu Yoko Tawada. Tübingen: Stauffenburg, 2014, 63-82.

‘”Literature of Migration”: A New Trend in “Austrian Literature”?’, in Readings in Twenty-First-Century European Literatures, ed. by Michael Gratzke, Margaret-Anne Hutton, Claire Whitehead. Oxford: Peter Lang, 2013, 405-430.

Lemmata „Gender und Komparatistik“ und „Migration und Komparatistik“, in: Rüdiger Zymner/Achim Hölter (Hg.): Handbuch Komparatistik. Stuttgart: Metzler, 2013.

„Angekommen und anerkannt? Die Rezeption des Autors Dimitré Dinev im deutschsprachigen Raum“. In: Aussiger Beiträge 6/2012, 237-256.

„’Faccio letteratura e basta!’ – Letteratura di migrazione in Austria tra disapprovazione e riconoscimento“. In: Scritture migranti 5/2011, 227-252.

„Passage ins Paradies? – Werke zugewanderter AutorInnen in der österreichischen Literatur des 21. Jahrhunderts“. In: Boehringer, Michael; Hochreiter, Susanne (Hg.), Zeitenwende: Österreichische Literatur seit dem Millennium, 2000-2010. Wien: Praesens Verlag, 2011, 102-118.

„'Globale ethnoscapes' in deutsch- und englischsprachiger Literatur im Kontext von Migration“. In: Balogh, András F.; Mitterbauer, Helga (Hg.), Gedächtnis und Erinnerung in Zentraleuropa. Wien: Praesens Verlag, 2011, 245-258.

„Literarische Mehrsprachigkeit im Vergleich - Formen und Möglichkeiten komparatistischer Blicke auf mehrsprachige AutorInnen und Texte“. In: Michaela Bürger-Koftis, Hannes Schweiger, Sandra Vlasta (Hg.): Polyphonie. Mehrsprachigkeit und literarische Kreativität. Wien: Praesens Verlag, 2010, 337-348.

„Mehrsprachigkeit in der Literatur und das Entwerfen alternativer historischer Perspektiven – Vladimir Vertlibs Erzählung ‚Mein erster Mörder' als ‚touching tale’“. In: TRANS: Internet-Zeitschrift für Kulturwissenschaften 17 (2010),

„Das Ende des ‚Dazwischen’ – Ausbildung von Identitäten in Texten von Imran Ayata, Yadé Kara und Feridun Zaimoglu“. In: Schmitz, Helmut (Hg.), Von der nationalen zur internationalen Literatur. Transkulturelle deutschsprachige Literatur und Kultur im Zeitalter globaler Migration. Amsterdam: Rodopi, 2009, 101-116.

„Muttersprache, Vatersprache, Bildersprache – Mehrsprachigkeit und familiäre ‚Sprachbande’ im Kontext von Migration in Anna Kims Die Bilderspur“. In: Germanistik in Ireland, Yearbook 2007, Konstanz: Hartung-Gorre Verlag, 2007, 29-45.